zentral professionell spezialisiert

Willkommen

in der Handtherapie Mirjam Schwarzenbach am Bellevue

Ich behandle Menschen mit Erkrankungen oder Verletzungen an der oberen Extremität (Hand, Unterarm, Oberarm) aus den Fachbereichen Orthopädie, Traumatologie, Handchirurgie, Rheumatologie, sowie aus der Sportmedizin.

Eine Verletzung an der Hand scheint oft klein. Ein steifes oder schmerzendes Gelenk wird rasch zu einem grossen Handicap in unserem Alltag. Die Handtherapie ist die therapeutische Unterstützung auf dem Weg zu einem zufriedenen, selbständigen Alltag und vollständiger Rehabilitation.

Meine Leidenschaft ist, Handprobleme aller Art zu lösen. Genauigkeit, Innovation und handwerkliches Geschick zeichnen mich aus. Meine Spezialität liegt in der Behandlung von Gelenkskontrakturen. Auch allen anderen Erkrankungen oder Verletzungen gehört meine volle Aufmerksamkeit.

Ich unterstütze und begleite Patienten im Prozess der Rehabilitation ganzheitlich. Die Ziele und Zufriedenheit der Patienten stehen im Vordergrund.




Sie erfassen und greifen,
packen und streicheln,
sammeln und werfen,
zupfen und ziehen,
drücken und formen,
zeigen und kneten,
klatschen und beten,
tragen und halten
und müssen immer wieder loslassen.

Unsere Hände sind wertvoller,
als jeder Ring, der sie ziert,
kostbare Wunderwerke,
einzigartig, sensibel und unersetzbar.



Angebot

Orthesen

Oder auch Schienen genannt, sind Hilfsmittel die zur Ruhigstellung, Entlastung, Stabilisierung, Korrektur oder Führung von Gliedmassen individuell angepasst werden. Dies garantiert einen hohen Tragekomfort durch Passgenauigkeit, Leichtigkeit und Polsterung.

Physikalische Massnahmen

Darunter werden Therapiemethoden verstanden, die zur Schmerzreduktion, Verbesserung der Beweglichkeit und Durchblutungsförderung angewendet werden. Sei dies mittels Wärme-/Kälteanwendung, Ultraschall oder Elektrotherapie.

Schmerzbehandlung

Je nach Ursache, wird mit Wärme oder Kälte, mit Ultraschall- oder Elektrotherapieanwendung, mit Hilfe von MIP (Motor Imagery Program) oder Spiegeltherapie, manueller Therapie, Massage und Mobilisationstraining gearbeitet, um die Schmerzen zu reduzieren.

Wundbehandlung

Nach einer Verletzung oder Operation entsteht eine Wunde. Diese wird fachgerecht versorgt. Darauf folgt die Narbenbehandlung.

Narbenbehandlung

Vernarbtes Gewebe verklebt oft miteinander. Das heisst, dass die verschiedenen Gewebsschichten ihre Verschieblichkeit zueinander verloren haben. Das Ziel der Narbenbehandlung ist, diese Verschieblichkeit wiederzuerlangen. Zudem kann die Sensibilität im Narbenbereich beeinträchtigt sein und wird in die Narbenbehandlung miteinbezogen.

Sensibilitätstraining

Verletzungen oder Erkrankungen der Nerven können die Sensibilität verändern. Ist sie vermindert oder ganz weg, fehlt der Schutzreflex, der einem vor heissen, scharfen oder anderen verletzenden Gegenständen die Hand wegziehen lässt. Ist sie übersteigert, können beispielsweise Berührungen von Jacken- oder Pulloverärmeln als schmerzhaft wahrgenommen werden und das Berühren der verletzten Gliedmasse kann Mühe bereiten. Das Ziel des Sensibilitätstrainings ist, soweit möglich die Sensibilität zu normalisieren oder das Bewusstsein für mögliche Verletzungsgefahren zu schulen.

Entstauungstherapie

Schwellung ist eine natürliche Reaktion im Heilungsprozess nach einer Verletzung oder Operation. Bildet sich die Schwellung nach einiger Zeit nicht spontan zurück, benötigt der Körper Unterstützung, um diese über das Lymphsystem abzutransportieren. Bei Entfernung von Lymphknoten kann es sein, dass die Selbstregulation des Körpers ungenügend funktioniert. Das Ziel der Entstauungstherapie ist, die Schwellung mittels manueller Lymphdrainage, Kompressionsstrümpfen bzw. –verbänden zu reduzieren.

Manuelle Mobilisation

Bei der manuellen Mobilisation werden Gelenksstrukturen und Muskeln bewegt, unter Zug oder Druck gesetzt und zueinander verschoben. Dies dient zur Verbesserung der Beweglichkeit und Schmerzreduktion.

Heimprogramm

Die Zeit in der Therapie ist nur die halbe Therapie. Was der Patient zu Hause selber macht, ist ebenso so wichtig. Je nach Krankheitsbild wird ein individuelles Therapieprogramm zusammengestellt. Es ist unabdingbar, dass die Instruktionen richtig ausgeführt werden. Erst die mehrmalige Wiederholung von den instruierten Übungen bringt den erwünschten Erfolg. Deshalb ist der Patient mitverantwortlich für das Resultat im eigenen Heilungsprozess.

Gelenkschutz

Kranke, verletzte oder überbeanspruchte Gelenke können zu grossen Peinigern werden. Um diese Gelenksschmerzen zu reduzieren oder zu verhindern, helfen Schienen oder Manschetten zur Entlastung der betroffenen Gelenke. Gelenkschonender Einsatz im Alltag kann sich zudem präventiv, als auch bei vorhandenen Beschwerden positiv auswirken.

Kräftigung

Nach längerer Ruhigstellung von Gelenken bildet sich auch die Muskulatur zurück. Diese gilt es gezielt mittels verschiedener Übungen wieder aufzutrainieren.

Für Patienten

Ergotherapiebehandlungen werden ärztlich verordnet.

Bei Krankheit werden die Kosten von der Krankenkasse über die obligatorische Grundversicherung übernommen.

Bei Unfall werden die Kosten von der Unfallversicherung des Arbeitgebers übernommen. Bei Kindern/Jugendlichen, Studenten, Senioren oder Arbeitslosen wird auch bei Unfall über die Grundversicherung der Krankenkasse abgerechnet.

Bitte bringen Sie bei Ihrem ersten Besuch das vom Arzt ausgefüllte Ergotherapieformular mit. Ohne diese Verordnung kann keine Kostengutsprache beim Versicherer eingeholt werden.

Für Ärzte

Die Kommunikation mit behandelnden Ärzten ist mir wichtig. Deshalb ist eine enge Zusammenarbeit erwünscht. Ich freue mich über eine Zuweisung von Ihnen. Sie können diese per Post, Telefon/Fax oder E-Mail unter Kontakt senden. Unabdingbar sind Stempel und Unterschrift vom Arzt auf dem Formular.

Die Krankenkassen und Unfallversicherungen akzeptieren nur die schweizweit einheitliche Ergotherapie-Verordnung für eine Kostengutsprache. Falls Sie nicht im Besitz eines solchen Formulars sind, können Sie dieses als Pdf hier herunterladen und ausdrucken.

Download Ergotherapie-Verordnung

Praxis

Die Praxis ist zentral gelegen und in wenigen Minuten zu Fuss, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto erreichbar. Das Bellevue ist weniger als 5 Gehminuten vom Bahnhof Stadelhofen entfernt. Mit dem Auto wird das Parkhaus Urania oder Opera empfohlen.

 

Zu meiner Person

Diplom 2008 an der Schule für Ergotherapie Zürich. Acht Jahre praktische Erfahrung im Bereich der Handtherapie mit Fachhochschulabschluss Bachelor of Science (BSc) an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) 2012. In folgenden Bereichen habe ich mich spezialisiert und erweitere ständig mein Wissen und Können:

  • Manuelle Therapie nach Konzepten Cyriax und Maitland
  • Mobilisation des Nervensystems
  • Entstauungstherapie
  • Elektrotherapie
  • Schienenbau
  • Kongressbesuch SGH und SGHR

Berufliche Tätigkeit

2008 – 2012 Handtherapy Zurich, Brendon Brown
2012 – 2016 Handclinic Rüti AG, Peter Bleuler und Alexander Frank
seit 2016 Handtherapie Mirjam Schwarzenbach, Inhaberin und Geschäftsführerin der Praxis

Pdf Ausbildung/Weiterbildung

Kontakt

Unterbruch wegen Standortwechsel

Ab dem 1. März 2017 ist die Praxis Handtherapie Mirjam Schwarzenbach vorübergehend geschlossen. Sobald der neue Standort bekannt ist, werden Sie dies auf meiner Homepage erfahren. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Briefpost wird in der Zwischenzeit umgeleitet. Sie erreichen mich ebenfalls weiterhin per E-Mail.

Der Eingang der Praxis befindet sich an der St. Urbangasse 2 (beim Uhrengeschäft Galli).

 

Handtherapie
Mirjam Schwarzenbach
Theaterstrasse 16
8001 Zürich

Tel 044 251 43 53
Fax 044 251 43 01

E-Mail